News der Gemeinde im Überblick

TanzFolk 2022

Dortmund-14.05.2022 ‖ TanzFolk 2022: endliche nach Lockerung der Corona-Maßnahmen nahm die Folkloregruppe „Jerusalem“ an diesjähriges Festival der Stadt Dortmund teil. Trotz tiefer Trauer wegen der Ermordung der renommierten palästinensisch-amerikanischen Journalisten „Shireen Abu Akleh“ von Aljazeera aus Jerusalem wollte die Folkloregruppe „Jerusalem“ ihre Teilnahme nicht Absagen. Durch ihre Teilnahme an das Festival „TanzFolk“ 2022 wollte die Tanzgruppe ein Signal für ihre unerschütterliche Hoffnung auf einen gerechten Frieden in Palästina geben.

 

Die Pressemetteilung der Stadt Dortmund auf ihrer Internetpräsenz hat leider die schon längst angekündigte und angemeldete Teilnahme der Folkloregruppe „Jerusalem“ einfach ignoriert. Alle teilnehmenden Folkloregruppen aus allen Herrenländer wurden in der Pressemitteilung schön vorgestellt und angekündigt, jedoch nicht die deutsch-palästinensische Folkloregruppe „Jerusalem“!?

 

Vor dem Auftritt der Folkloregruppe "Jerusalem" gesellte sich der Stadtdirektor von Dortmund Herr „Jörg Stüdemann“ zu den Mitgliedern der Folkloregruppe und den palästinensischen Gemeindemitgliedern im Dietrich-Keuning-Haus. Diese nette Geste von Herrn „Stüdemann“ ermutigte und motivierte die Kinder und Jugendliche der palästinensischen Gemeinde in Dortmund, insbesondere die Mitglieder der Folkloregruppe Jerusalem und gab ihnen zu verstehen, dass sie doch ein willkommener Teil der Dortmunder Stadtgesellschaft sind.

Bildernachweis: die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V

Lebensfreude im Mai 2022

Dortmund-07.05.2022‖ Lebensfreude: endlich könnte die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V. eine Veranstaltung anlässlich des Zuckerfestes unter freiem Himmel organisieren. Die Corona-Epidemie hat in den letzten Jahren die Familien und ihrer Kinder  seelisch beeinträchtig. Grillen, Spielen, Tanzen, Singen und persönliche Begegnungen mit Freunden sind endlich möglich geworden. Die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V. bedankt sich herzlich bei allen Menschen und Organisationen, die mitgemacht und diese Veranstaltung möglich gemacht haben.

Bildnachweis: die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

Landtagwahl NRW 2022

Dortmund-24.04.2022 ‖ Mit Bildung zu Integration, Teilhabe und Zukunft:

Herr Alexander Omar Kalouti, der als CDU Kandidat im Wahlkreis Dortmund II (Wahlkreis 112, Eving, Lanstrop, Derne, Innenstadt-Nord, Innenstadt-Ost, Hombruch-Barop) zur NRW-Landtagswahl 2022 antritt, besuchte die VMDO und wurde durch den Vorstand der Palästinensischen Gemeinde Dortmund und das Haus der Vielfalt herzlich empfangen. In entspannter sonntäglicher Atmosphäre sprach er mit Dr. Hisham Hammad, Nemer Yahya, Nour Fanous, Dr. Omar Al Ghawi, Numan Morshed und Jeyakumaran Kumarasamy von der tamilischen Gemeinde darüber, dass Bildung die Basis für eine gelungene Integration ist. Des Weiteren hat die palästinensische Gemeinde in Dortmund Herrn Kalouti zu einem Abendessen (Fastenbrechen) am 26.04.2022 eingeladen, das im Sitz der VMDO vom Verein „KuLSa“ (Kultursensibele Seniorenarbeit) organisiert wurde. Herr Kalouti hat eine kurze Ansprache vor dem Publikum gehalten, in der er die Anwesenden über sein Wahlprogramm informiert hat. Herr Kalouti ist Sohn eines Arztes palästinensischer Abstammung aus Jerusalem, der 1961 nach Deutschland immigrierte. Seine Mutter ist Deutsche und vom Beruf Lehrerin. Ferner ist er der Pressesprecher für Oper und Ballett am Theater Dortmund.

Bildnachweis: Aleyna-Sofie Dülger, 24.04.2022

 

Literarischer und musikalischer Sonntag

Dortmund-27.03.2022 ‖ Literarischer und musikalischer Sonntag: im Sitz der VMDO e.V. fand eine literarische und musikalische Veranstaltung statt. Mehrere Organisationen haben sich zusammengetan, um eine vielfältige Veranstaltung zu organisieren. Der literarische und musikalische Sonntag im Sitz der VMDO e.V. wurde von der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund e.V., Jerusalem Kulturforum aus Berlin und Samofa plus organisiert. Eine Buchmesse ging durchgehend bis 19:00 Uhr. Die Buchmesse wurde von hunderten Buchfreunden und -Freundinnen besucht. Um 16:00 Uhr hat der Dichter „Khaled Shomali“, ein gebürtiger Palästinenser aus Bethlehem ausgewählte Gedichte aus seiner Dichtung vorgelesen. Der Auftritt der Musikgruppe „NOSTALGIA“ aus Köln rundete den Abend um.

Bildnachweis: Die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

Bastelwerstatt: Laternen und Geschenktüten für Ramadan

Dortmund-27.03.2022‖ Kinderwerkstatt: 25 Kinder der arabischen Schule haben mit ihren Eltern, Lehrern und Lehrerinnen an einem Bastelwerkstatt teilgenommen. Die arabische Schule der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund e.V. im Sitz der VMDO e.V. bringt den Kindern und Jugendlichen der Geflüchteten und Migranten nicht nur die Muttersprache Ihrer Eltern bei, sondern erweitert sie ihr Angebot auf außerschulische Aktivitäten. Angesicht diesjährigen Ramadan 2022 hatten die Teilnehmer die Möglichkeit an einer Bastelaktion teilzunehmen. Geschenktüten und Ramadan Laternen waren der Gegenstand der Bastelaktion. Die Kinder haben sich auf die Teilnahme an dieser Bastelaktion sehr gefreut und hatten die Möglichkeit in einer multikulturellen Gesellschaft die solidarische und menschliche Bedeutung des Fastens in Ramadan kennenzulernen.

Bildnachweise: die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

Planetarium: ausserschulische erlebnispädagogische Aktivität

Dortmund-21.03.2022‖ Pädagogische Aktivität: die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V. hat am Sonntag den 20.03.2022 eine erlebnispädagogische Aktivität organisiert. Diese außerschulische Aktivität wurde von der Institution „Hause of Resources in Dortmund“ gefördert. Die Zielgruppe war Kinder und Jugendliche aus Familien mit Flucht- und Migrationshintergrund. Nach einem Frontalunterricht und einem Workshop im Sitz der VMDO e.V. haben die Kinder und Jugendliche Grundlagen des Sonnensystems kennengelernt, bevor sie nach Bochum zum Zeiss Planetarium gefahren sind.  Dort haben sie das Erlernte unter der Koppel des Planetariums erlebt.

Bildnachweis: die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

 

Dortmund- 11.03.2022 ‖ Buchmesse und Lesung: Die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V., Haus der Vielfalt (VMDO e.V.), Samo.fa und Jerusalem Kulturforum laden zu einem literarischen und musikalischen Sonntag ein.

Internationaler Frauentag

Dortmund-09.03.2022‖ Internationaler Tag der Frauen: im Sitz der VMDO e.V. haben Frauen unterschiedlicher Herkunft und Kulturen den 08. März gefeiert. Der Vielfalt der Anwesenden zeigte deutlich, dass die Frauen als Gesamtheit gegen Diskriminierung und Ungleichheit vereint sind. Eine Frauenguppe der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund e.V. nahm an dieser Veranstaltung und Kulturabend aktiv teil.

Bildnachweis: Elaine Yousef, Pal. Gemeinde zu Dortmund e.V.

Elternarbeit: Einblicke in das deutsche Schulsystem

Dortmund-20.02.2022 ‖ Workshop: mit Förderung des Projektes „House of Resources“ in Dortmund hat die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V. einen Workshop für Eltern organisiert. Der Workshop fand im Sitz der „VMDO e.V.“ statt.

22 Teilnehmer:Innen aus Geflüchteten und Migranten haben über 4 Stunden mit der Referentin Frau Narges Ayad über das Thema Schule diskutiert. Frau Ayad von der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund e.V. hat Ihre Erfahrung und Wissen mit den Anwesenden geteilt. Abschließend hat sie die Teilnehmer:Innen individuell beraten. Schwerpunkte des Workshops waren:

  • Schulsystem
  • Teilhabe
  • Funktion des Elternbeirates
  • Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule
  • Umgang mit Diskriminierung und Herausforderungen in der Pandemiezeit

Bildnachweis: palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

Esskultur und Dekorationskünste

Dortmund-03.02.02022 Kochkurs: in Zusammenarbeit mit mehreren Kooperationspartnern bieten Samo.fa und die palästinensische Gemeinde e.V einen Kochkurs für Interessierte an. Der Kochkurs wird von einem ausgebildeten Koch angeleitet und begleitet. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten am Ende des Kochkurses ein Teilnahmezertifikat. Der Kochkurs findet jeden Sonntag zwischen 12:30 und 15:00 Uhr im Gebäude der VMDO e.V. statt.

Bezirksbürgermeister der Innenstadt-West zu Gast in VMDO

Dortmund- 30.01.2022|| Besuch: zur Stärkung der Familien und ihrer Kinder fand heute im Sitz der VMDO e.V. ein Treffen statt. Mehrere Familien aus Geflüchteten und Migranten haben Herrn "Friedrich Fuss" der Bezirksbürgermeister der Innenstadt-West zu Gast. Herr Dr. Hisham Hammad, Vorsitzender der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund e.V. hieß Herrn "Fuss" im Namen der Gemeinde willkommen. In seiner Ansprache an die GemeindemitgliederInnen beteuerte Herr "Fuss" die Bedeutung der Integration von neuen Mitbürgern als wichtige Mitglieder der vielfältigen und multikulturellen deutschen Gesellschaft. Frau Elaine Yousef, Mitarbeiterin der Samofa, Herr Dr. Omar Al Ghawi stellvertretender Vorsitzender der VMDO e.V. und Herr Nemer Yahya Vorstandmitglied der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund e.V. sprachen über die Bedeutung der Aktivitäten ihrer Organisationen für die Geflüchteten und Migranten in den Zeiten der Pandemie, was zur Linderung der negativen Auswirkungen auf die Familien, insbesondere auf die Kinder und Jugendliche geführt hat. Herr "Fuss" dankte die Organisationen für ihr ehrenamtliches Engagement und versprach Unterstützung der Stadt Dortmund für ihre Projekte. Während einem gemeinsamen Frühstück, gab es viele Austauchgespräche zwischen den GemeindemitgliederInnen und Herrn "Fuss". Abschließend bedankte sich Herr "Fuss" bei den Ehrenamtlern für ihr soziales Engagement in seinem Bezirk Dortmund West und lud sie zu sich nach Hause ein.

Bildnachweis: Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

Beuthstr. in "Zur Vielfalt" umbenannt

Dortmund- 11.01.2022 ǀǀ Umbenennung einer Straße: die Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V., ein aktives Mitglied des Dachverbandes „Haus der Vielfalt VMDO e.V.“ begrüßt die Umbenennung der „Beuthstr.“ in die „Zur Vielfalt“. Zwei Vorstandmitglieder der Gemeinde Herr Dr. Omar Al Ghawi und Frau Elaine Yousef waren Zeuge dieses historischen Ereignisses in Dortmund. Die palästinensische Gemeinde in Dortmund kann nur stehen, wo das Recht und Gleichheit sind, sagten Dr. Al Ghawi und Frau Yousef.

„Beuthstr.“ wurde vor vielen Jahren nach einem renommierten deutschen Ingenieurwissenschaftler benannt. Eine Geschichtskommission hat nachgewiesen, dass Christian Peter Wilhelm Beuth (1781 – 1853), geboren in Cleve, trotz der hervorragenden wissenschaftlichen Errungenschaften, ein überzeugter Rassist war. Die Umbenennung der Straße in die „Zur Vielfalt“ schickt ein politisches Signal und eine klare Botschaft: „Dortmund hat keinen Platz für Rassismus und Diskriminierung“. Für mehr Infos bitte hier klicken

Bildnachweise: Inci Şen für Nordstadtblogger.de

Theater- und Tanzwerkstatt in 2022

Dortmund- 09.01.2022 ǀǀ Theatergruppe: die Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V. plant in diesem Jahr eine Theatergruppe für Kinder und Jugendliche aus Dortmund zu gründen. Daher trafen sich im Rahmen der Vorbereitungen 3 Vorstandsmitglieder und 2 Mitwirkenden in diesem Projekt mit dem Dortmunder Künstler Herr „Jubril Solaimon“, um die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zu erkunden. Die Gespräche im Sitz der VMDO e.V. verliefen sehr positiv.  Der Künstler und Theaterwissenschaftler „Jubril Solaimon“ wird die Gemeinde in ihrem Vorhaben tatkräftig durch Schulung unterstützen und das Projekt als Fachberater begleiten. Für mehr über unseren Partner „Jubril Solaimon“  bitte hier klicken

Bildnachweis: Internetpräsenz des Künstlers, Stand 10.01.2022

Abschlußfeier der arabischen Schule

Dortmund-19.12.2021ǀǀ Abschlussfeier: Unter strengen hygienischen Vorkehrungen hat die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V. heute den 19.12.2021 das laufenden Bildungsjahr mit einer Abschlußfeier für Lehrer, Trainer und Ehrenamtler im Haus der Vielfalt-VMDO beendet.

Bildnachweis: Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

Projekt: Respekt

Dortmund- 04.12.2021ǀǀProjekt Respekt: In der Zeit vom 04.12. bis 05.12.2021, jeweils zwischen (10:00-15:00 Uhr) und mit einer eingebauten Mittagsessenspause zwischen 12:30 und 13:30 Uhr hat die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V. eine pädagogische Aktivität für eine Zielgruppe bestehend aus Geflüchteten und Migranten organisiert. Diese pädagogische Aktivität wurde vom Projekt „House of Resources“ in Dortmund gefördert und in den Räumen der „VMDO e.V.“ vollzogen.

Bildnachweis: VMDO e.V. (Echo der Vielfalt)

Ausbildung fürs Ehrenamt: Senior*innen und Angehörige professionell begleiten

Für die Schulungen kooperieren Stadt Dortmund, Regionalbüro Dortmund, der
Verbund sozial-kultureller Migrant*innenvereine Dortmund e.V. (VMDO) und Diakonie. Diese Partner koordinieren die ehrenamtlichen Betreuungsangebote für Senior*innen mit und ohne Pflegegrad sowie Entlastungsangebote für pflegende Angehörige. 6 Eherenamtler der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund e. V. nahmen an dieser Schulung teil.

Bildnachweis: VMDO e.V.

Palästinensische Gemeinde plant weitere Kooperation mit samo.fa

Dortmund- 05.12.2021ǀǀ Kooperation: Die Mitglieder der Palästinensischen Gemeindezu Dortmund e.V. trafen sich mit der samo.fa Koordinatorin Elaine Yousef, um über die Planungen für das Jahr 2022 zu sprechen. Die Teilnehmer*innen tauschten sich über die Bedarfe geflüchteter Menschen als auch über Ideen zu Projekten aus. Ein Schwerpunkt soll darauf liegen, Angebote für Frauen fortzuführen und zu erweitern. Bildnachweis: Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

Dr. Omar Al Gawi stellvertretender Vorsitzender der VMDO e.V.

Dortmund- 03.12.2021: Nominierung: Die Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V hat Herr Dr. Omar Al Ghawi nominiert, an der Mitgliederversammlung des VMDO e.V. als Vertreter der Palästinensischen Gemeinde an der Vollversammlung teilzunehmen.

Der Vorstandsmitglied der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund e.V. Dr. Omar Al Ghawi wurde von dem neu gewählten Vorstand der VMDO e.V. als stellvertretender Vorsitzende gemeinsam mit Herrn Vedat Akkaya (Mala Ezidxan e.V.).gewählt.

Bildnachweis: VMDO e.V. (Echo der Vielfalt)

Freizeitaktivität für Kinder und Eltern,  2-tätiger Ausflug zu einer Jugendherberge in Meschede

Dortmund-18.10.2021ǀǀ Freizeitaktivität: In der Zeit vom 18.10. bis 20.10.2021 hat die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V. einen Ausflug für eine Gruppe bestehend aus Geflüchteten und Migranten organisiert. Die Gesamtzahl der Teilnehmer war 41 (24 Kinder und Jugendliche, 18 Erwachsenen).

Zielort war eine Jugendherberge in Meschede mitten in einem bewaldeten Erholungsgebiet.

Bildnachweis: Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

Ehrenring für "Kumar"

Dortmund - 31.10.2021|| Ehrenring für Kumar: für seine ehrenamtliche Arbeit hat Stadt Dortmund unseren Freund "Kumar" von der tamilischen Gemeinde den Ehrenring der Stadt Dortmund verliehen. Die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V. beglücktwünscht ihm diese Verdienste und wünscht ihm weiterhin alles Gute bei seiner ehrenamtlichen Arbeit in VMDO e.V.

Bildnachweis: Tamilische Gemeinde -Dortmund

Mitgliedervollversammlung: Freunde der Al-Quds Universität

Wuppertal- 8.10.2021ǀǀ Freunde der Al-Quds Universität: im Sitz des palästinensischen Freundschaftsvereins Wuppertal fand eine Mitgliedervollversammlung des Vereins: "Freunde der Al-Quds Universität" mit abschließender Vorstandswahl statt. Frau Elaine Yousef und Frau Suhair Kharoubi, beide Mitglieder der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund e.V. wurden  im neuen Vorstand des Vereins: Freunde der Al-Quds Universität gewählt. Frau Yousef wurde in ihrem Amt bestätigt, während Frau Kharoubi im neuen Vorstand neu gewählt wurde.

Bildnachweis: FB-Freunde der Al-Quds Universität, Stand: 9.10.2021

Arabischunterricht startet wieder nach den Sommerferien

Dortmund- 27.06.2021ǀǀ Arabische Schule: Die Palästinensische Gemeinde hat am 27.06.2021 die Kinder der ersten Klasse in die Sommerferien verabschiedet, die Kinder bekamen Geschenke und haben sich ebenfalls bei der Lehrerin mit einem Geschenk bedankt. Der Arabischunterricht beginnt nach den Schulferien wieder.

Bildnachweis: VMDO e.V. (Echo der Vielfalt)

Besuch aus Al-Quds Universität

Dortmund- 16.11.2021ǀǀ Empfang: Am 16.11.2021 empfing der Gemeindevorstand eine Delegation aus Al-Quds Universität in Dortmund. Prof. Dr. Radwan Qasrawi und seine Kollegeninnen informierten die Vetreter der Gemeinde über die Pläne der Universität in akademischen Bereichen und über den Fortschritt der Projekte in Zusammenarbeit mit den deutschen Hochschulen und Institutionen.

Bildnachweis: Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

Palästinensische Gemeinde bietet Arabisch für Anfänger an

Die Palästinensische Gemeinde Dortmund e.V. bietet im Haus der Vielfalt einen neuen Arabisch-Sprachkurs für Anfänger an. In diesem Anfängerkurs für Migrantenkinder werden einmal wöchentlich 12 Kinder für die Dauer von 2 Stunden unterrichtet. Auf Initiative der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund e.V. läuft parallel schon seit 2 Jahren ein Arabischkurs für Fortgeschrittene, in dem 10 Migrantenkinder in Arabisch als Fremdsprache unterrichtet werden. Beide Sprachkurse für Anfänger & Fortgeschrittene finden regelmäßig sonntags statt. Dafür werden die Räume B3 und B4 im Haus der Vielfalt (Beuthstr. 21) für die Zeit von 12:30 bis 14:00 Uhr genutzt.

Bildnachweis: VMDO e.V. (Echo der Vielfalt)

Solidarität mit den Flutopfern

Hohenlimburg-27.07.2021ǀǀ Solidarität: Besuch im Hochwassergebiet/Hohenlimburg:

Drei VorstandsmitgliederInnen der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund e.V. machten sich heute  ein Bild von der Bedarfslage und von der Art der benötigten Hilfen für die geschädigten Menschen in Hohenlimburg. Gespräche mit Frau Dr. "Isch"، eine Pfarrerin der freien evangelischen Kirche und mit Frau "Handtke" von einer Bürgerinitiative Vorort haben ergeben, dass zurzeit mehr Geldspenden als Sachspenden benötigt werden. Die palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V. stellte eine Geldspende der Gemeinde in Hohe von 1.000 € in Aussicht, die kurzfristig auf das Konto der Hilfsorganisationen überwiesen wurde. Frau Dr. "Isch" und Frau "Handtke" bedankten sich herzlich bei der palästinensischen Gemeinde für ihre Hilfsbereitschaft und Solidarität mit den Opfern der Flutkatastrophe.

Bildnachweis: Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

 

Kooperationsvertrag

Dortmund-11.03.2021:Kooperationsvertrag zwischen der palästinensischen Gemeinde zu Dortmund e.V. und Erdward Said Nationalinstitut für Musik in Palästina wurde unterschrieben. Gemäß diesem Vertrag unterstützt die Gemeinde den Institut beim Verknüpfen von internationalen Beziehungen, insbesondere in Deutschland.

Bildnachweis: Eward Said internationaler Institut für Musik

Buchmesse und Kulturabend

Dortmund-10.10.2020ǀǀ Arabische Buchmesse: Im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem "Jerusalemer Kulturforum" in Berlin hat die palästinrnsische Gemeinde zu Dortmund e.V. eine Buchmesse in den Räumen der VMDO e.V. organisiert. Am Rande der Buchmesse trat eine Musikgruppe auf und präsentierte klassische orientalische Musik und Gesang.

Bildnachweis: Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

Abschlussfeier für Ehrenamtler*innen

Dortmund- 20.01.2020 ǀǀ Die Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V. veranstaltete am 29.12.2020 zusammen mit dem lokalen samo.fa-Partner VMDO eine Abschlussfeier für Ehrenamtler*innen und Geflüchtete im Haus der Vielfalt. Rund 80 Gäste ließen dabei das letzte Jahr gemeinsam ausklingen und sprachen über Teilhabe. Vor allem der Zugang zu Bildung ist ein wichtiger Faktor für die gesellschaftliche Teilhabe Geflüchteter in Deutschland. Quelle: bitte hier klicken

Bildnachweis: Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

Hier finden Sie uns

Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.

Zur Vielfalt 21 (ehemals Beuthstr.)

44147 Dortmund

Kontakt

Schreiben Sie uns einfach eine Email an:

kontakt@pal-gemeinde-dortmund.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Palästinensische Gemeinde zu Dortmund e.V.